* Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Bitte beachten Sie:

Jede Arzneimitteleinnahme kann bei langer Einnahmedauer zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen. Denken Sie deshalb bei jeder Selbstbehandlung daran, einen Arzt aufzusuchen oder Ihren Apotheker zu befragen, wenn die erwartete Wirkung ausbleibt oder unerwartete Ereignisse eintreten, die Sie auf das eingenommene Arzneimittel zurückführen.

Vielen Dank!

Ihre Heumann Pharma

Produktname, Wirkstoff oder PZN suchen:

zurück zu Arzneimittel

Amorolfin Nagelkur Heumann 5% wirkstoffhaltiger Nagellack bei Nagelpilz

Wirkstoff: Amorolfinhydrochlorid
Original: Loceryl(R)

Amorolfin Nagelkur Heumann 5% wirkstoffhaltiger Nagellack
Sagen Sie dem Nagelpilz den Kampf an!


Amorolfin Nagelkur Heumann (Original: Loceryl(R)) ist ein hochwirksames Arzneimittel, das zur gezielten Behandlung von Pilzinfektionen - auf der Nageloberfläche als auch den Nagelrändern – bei bis zu 2 Nägeln eingesetzt wird.

Amorolfin Nagelkur Heumann ist in den Packungsgrößen 3 ml und 5 ml rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich. Beide Größen umfassen das komplette Nagelset, das zur Behandlung des Nagelpilzes benötigt wird.

Alle Vorteile auf einen Blick:

   - Anwendung nur 1x wöchentlich
   - Wasserfester Nagellack*
   - Komplettes Nagelset inklusive
   - Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich HEUMANN PHARMA wünscht Ihnen gute Besserung!

*Wasser und Seife beeinflussen die Wirkung des Lackes nicht Erfahren Sie mehr über Nagelpilz

**hierfür passen wir die Preise 14-tägig an

nach oben

Amorolfin Nagelkur Heumann 5% wirkstoffhaltiger Nagellack
(nicht rezeptpflichtig)

PZNUVP****
09296195 3 ml N1 29,90 €
09296203 5 ml N2 49,90 €

***excl. MwSt.)
****incl. MwSt.)

nach oben

Amorolfin Nagelkur Heumann 5% wirkstoffhaltiger Nagellack (Wirkstoff: Amorolfin) Anw.: Zur Behandlung von Pilzinfektionen bei bis zu 2 Nägeln, welche sowohl die Nageloberfläche als auch die Nagelränder befallen. Stand 07/2013 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

nach oben

zurück zu Arzneimittel