* Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Bitte beachten Sie:

Jede Arzneimitteleinnahme kann bei langer Einnahmedauer zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen. Denken Sie deshalb bei jeder Selbstbehandlung daran, einen Arzt aufzusuchen oder Ihren Apotheker zu befragen, wenn die erwartete Wirkung ausbleibt oder unerwartete Ereignisse eintreten, die Sie auf das eingenommene Arzneimittel zurückführen.

Vielen Dank!

Ihre Heumann Pharma

Produktname, Wirkstoff oder PZN suchen:

zurück zu Arzneimittel

Naratriptan Heumann bei Migräne

Wirkstoff: Nartriptan
Original: Formigran®

Migräne gezielt abwehren: NARATRIPTAN HEUMANN bei MIGRÄNE Beruflicher oder privater Stress, ein plötzlicher Wetterumschwung, Schlafmangel oder  Schwankungen des Hormonhaushalts: Migräneanfälle können durch eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren ausgelöst werden.


Quälende Kopfschmerzen
Ein Migräneanfall äußert sich durch pulsierende, pochende oder klopfende Kopfschmerzen, die in der Regel halbseitig auftreten. Oftmals werden diese von körperlichen Symptomen wie Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit begleitet. Die Dauer eines Migräneanfalls liegt durchschnittlich zwischen 4 bis 72 Stunden. Körperliche Aktivitäten verstärken den Migränekopfschmerz.1


Hoch wirksam und gut verträglich
Naratriptan Heumann ist ein spezifisches Migränemittel, das für die akute Behandlung von Migräneanfällen mit oder ohne Aura verwendet wird.2 Es bekämpft effektiv den Migränekopfschmerz und lindert körperliche Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit.3
Naratriptan Heumann besitzt darüber hinaus eine besonders lange Wirkdauer und behält seine Wirksamkeit unabhängig davon wie viele Migräneanfälle damit bereits behandelt wurden.4 Zudem zeichnet sich Naratriptan Heumann durch eine gute Verträglichkeit aus. Dieser Aspekt ist vor allem für Migränepatienten wichtig, die auf Nebenwirkungen empfindlich reagieren.5


Bei den ersten Anzeichen von Migränekopfschmerz
Die Wirksamkeit von Naratriptan ist zu jedem Zeitpunkt des Migräneanfalls gegeben. Die beste Wirkung wird jedoch bei unmittelbarer Einnahme nach Einsetzen des Kopfschmerzes erzielt.6 Bereits die Einnahme einer Filmtablette reicht in der Regel aus, um den Migränekopfschmerz deutlich zu vermindern.7
Eine prophylaktische Einnahme sollte vermieden werden. Zudem sollte Naratriptan Heumann nur eingenommen werden, wenn eine eindeutige Diagnose von Migräne vorliegt. 8
Naratriptan Heumann ist in der Packungsgröße 2 Filmtabletten (N1) rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.


Migräneanfällen vorbeugen
Migräne ist eine komplexe Krankheit und generell nicht heilbar. Dennoch gibt es einige Strategien, um die Anzahl und Schwere von Migräneanfällen zu reduzieren. Wir empfehlen Ihnen in diesem Zusammenhang folgende Tipps:

  • Lernen Sie sich bewusst zu entspannen. Sehr gut eignen sich in diesem Zusammenhang Entspannungstechniken wie beispielsweise die progressive Muskelrelaxation nach Edmund Jacobson. Migränepatienten erfahren dabei, sich innerhalb kurzer Zeit in einen Zustand der tiefen Entspannung zu versetzen.9

  • Machen Sie täglich mindestens 30 Minuten Sport. Besonders gut geeignet sind die Sportarten Schwimmen, Joggen, Walken oder Fahrradfahren.9

  • Integrieren Sie in Ihren Alltag feste Essens- und Schlafenszeiten. Für Migränepatienten ist dies besonders wichtig, da Änderungen des Schlaf-Wach-Rhythmus einen Migräneanfall auslösen können.10

  • Ernähren Sie sich auf bewusste und gesunde Weise. Vor allem bei Genuss von Käse, Rotwein und Geschmacksverstärkern berichten Migränepatienten vermehrt über das Auftreten von Migränekopfschmerz.11



**hierfür passen wir die Preise 14-tägig an

nach oben

Naratriptan Heumann bei Migräne 2,5 mg Filmtabletten
(nicht rezeptpflichtig)

PZNUVP****
09542263 2 Filmtabletten N1 8,29 €

***excl. MwSt.)
****incl. MwSt.)

nach oben

NARATRIPTAN HEUMANN bei Migräne 2,5 mg Filmtabletten (Wirkstoff: Naratriptan)
Zur Anwendung bei Erwachsenen zwischen 18 und 65 Jahren
Anw.: Zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphasen von Migräneanfällen mit und ohne Aura. Enthält Lactose. Stand 01/2015  Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Quellenangaben:
1 vgl. Informationsschrift der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (Juli 2005; S.2). http://www.dmkg.de/dmkg/sites/default/files/migraeneinfo.pdf (Zugriff am 23.04.2012)
2 vgl. Fachinformation Naratriptan Heumann bei Migräne 2,5mg FTA, Punkt 4.1
3 vgl. Kunkel, Michael; Titisee-Neustadt (05/2007): Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten: Naratriptan: Neue Medikationsoption aus der Apotheke  (30. Jahrgang, S. 184 f.)
4 vgl. Fachinformation Naratriptan Heumann bei Migräne 2,5 mg FTA, Punkt 4.2
5 vgl. Kunkel, Michael; Titisee-Neustadt (05/2007): Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten: Naratriptan: Neue Medikationsoption aus der Apotheke  (30. Jahrgang, S. 186)
6 vgl. Kunkel, Michael; Titisee-Neustadt (05/2007): Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten: Naratriptan: Neue Medikationsoption aus der Apotheke  (30. Jahrgang, S. 184)
7 vgl. Fachinformation Naratriptan Heumann bei Migräne 2,5mg FTA, Punkt 4.2
8 vgl. Fachinformation Naratriptan Heumann bei Migräne 2,5mg FTA, Punkt 4.2
9 vgl.Informationsschrift der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft  (Juli 2005; S. 9). http://www.dmkg.de/dmkg/sites/default/files/migraeneinfo.pdf  (Zugriff am 23.04.2012)
10 vgl. Informationsschrift der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (Juli 2005; S. 16). http://www.dmkg.de/dmkg/sites/default/files/migraeneinfo.pdf (Zugriff am 23.04.2012)
11 vgl. Informationsschrift der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft „Ernährung und Migräne“ (Juli 2005, S. 2). http://www.dmkg.de/dmkg/sites/default/files/migraeneinfo.pdf (Zugriff am 23.04.2012)
 

nach oben

zurück zu Arzneimittel